Neuigkeiten

30.11.2018, 15:57 Uhr | Matthias Lamping (Mitglied im Stadtrat Friesoythe
Naturbad am Aquaferrum?
Vorschläge zur Attraktivitässteigerung des Aquaferrums
Bereits verschiedentlich war es in der Presse, und wir können uns vorstellen, dass viele es nicht mehr hören können: Das Thema Kita am Aquaferrum und Weiterentwicklung Aquaferrum allgemein.

Dabei wird unserer Fraktion vorgeworfen, keine Ideen für eine Attraktivitätssteigerung des Aquaferrums und der Nachnutzung der Sauna zu haben. Das ist nicht korrekt, geht aber im allgemeinen Getöse leider unter.

Deshalb möchten wir dieses auf diesem Weg besser bekannt machen.

Naturbad im Aquaferrum
Friesoythe -
  1. Nachnutzung Sauna

Die Verwaltung hat die Erweiterung des Aquaferrum um ein Bewegungsbecken ins Spiel gebracht, was wir voll unterstützen. Da dieses Becken aber stark von der Rheumaliga benutzt werden soll, sehen wir als idealen Standort dafür den Bereich hinter der ehemaligen Sauna, denn:

  • damit kann ein separater Eingang für die Rheumaliga geschaffen werden sowie großzügige und behindertengerechte Umkleidekabinen und Duschen in einem Teilbereich der ehemaligen Sauna,
  • bei der skizzierten Lage kann das Bewegungsbecken besser vom Rest des Bades abgeschirmt werden mit somit ruhigerer Atmosphäre,
  • das Becken kann trotzdem in die allgemeine Nutzung des Aquaferrums integriert werden,
  • der restliche Teil der ehemaligen Sauna kann als Ruhe- und Aufenthaltsbereich gestaltet werden, 
  • es kann eine Nutzung für Familien geplant werden, z.B. Wasserspiele,
  • die Dampfsauna, die ja erhalten bleiben soll, könnte in diesem Bereich installiert werden.
  1. Attraktivitätssteigerung des Aquaferrums im Außenbereich durch ein Naturbad

Bereits im letzten Jahr sind wir an die Verwaltung mit der Idee eines Naturbades herangetreten. 

Warum ein Naturbad? 

  • Die Besucherzahlen für das Schwimmbad zeigen, dass in den Sommermonaten die Besucherzahlen deutlich unter den Prognosen liegen. Dieses liegt zum großen Teil daran, dass der Außenbereich in den warmen Sommermonaten nicht attraktiv genug ist. Der Abriss des Sprungturmes war diesbezüglich kontraproduktiv.
  • Dementsprechend muss der Außenbereich deutlich attraktiver gestaltet werden

Dieses kann mit einem Naturbad erreicht werden.

Die Vorteile eines Naturbades:

  • keine Heizkosten
  • Eine natürliche und kostengünstige Wasseraufbereitung und somit ungechlortes Wasser.
  • Naturnahe Außengestaltung.
  • Deutlich günstiger als konventionelle Technik

Auf unsere Initiative hin wurde im letzten Jahr eine Vorstudie bei der Firma Polyplan in Auftrag gegeben, die sehr schön zeigt, wie ein Naturbad das Aquaferrum aufwerten könnte. Dieser erste Entwurf sollte als Diskussionsbasis dienen. Die Kosten können durch Anpassungen an das Budget der Stadt angepasst werden. Aber wie sagt man so schön: Bilder sagen mehr als tausend Worte, einige Impressionen einer möglichen Gestaltung siehe unten.

 

Wir möchten, dass hierzu eine breite Diskussion in der Bevölkerung geführt wird und denken, dass diese Ansätze eine Chance verdienen.

 

CDU/FDP-Fraktion im Stadtrat der Stadt Friesoythe

 

[Quelle Bilder Naturbad: Polyplan GmbH Bremen]